HubSpot Partner Treffen 2017 in Dublin

Kunden kaufen heute anders als vor zehn Jahren. Diese Tatsache stellt Online-Händler vor neue Herausforderungen: Wie kann man seine Zielgruppe im fragmentierten Netz erreichen? Welche Marketingstrategien sind effektiv, um neue Leads zu generieren? Und wie schafft man positive Nutzererfahrungen, um den Umsatz zu steigern?

Die immer schneller fortschreitenden Entwicklungen im Online-Marketing verlangen unternehmerische Flexibilität und Agilität in der Umsetzung. Inbound-Marketing hat sich als ganzheitliche Marketingstrategie für die Begleitung potenzieller Kunden bis zum erfolgreichen Kaufabschluss etabliert. Mit hilfreichem Content sowie kundenzentriertem Marketing und Sales Tools wird der Kunde in den Mittelpunkt gestellt. Das Ergebnis: eine bessere Nutzererfahrung und mehr Umsatz.

Am 16. und 17. Mai 2017 trafen sich als Vorreiter für Inbound-Marketing im EMEA-Raum (Europa, Naher Osten und Afrika) die Vertreter der HubSpot Partneragenturen zum Austausch in Dublin. Der HubSpot Summit lud die qualifiziertesten Agenturen ein, sich über die Neuerungen im Online-Marketing sowie über die wandelnden Herausforderungen des Agenturwesens zu verständigen. Blackbit war als HubSpot Gold Partner vor Ort, um neue Einblicke in die Zukunft des Marketings zu erhalten und Anregungen für die optimale Beratung von Firmen zu sammeln.

Zukunftsweisende Online-Marketing Trends

In den Keynote-Reden, Seminaren und Workshops des HubSpot Partner Meetings wurden die Veränderungen im Online-Marketing thematisiert. Drei Themenbereiche stachen dabei besonders hervor: die Nutzung von Facebook als ernstzunehmende Marketing-Plattform, die Unterstützung durch künstliche Intelligenz (z.B. Marketing-Automation) und die voranschreitende Verwendung von Videoinhalten.

Facebook hat sich längst zu einer professionellen Marketing-Plattform entwickelt. Um das soziale Netzwerk effektiv für die Unternehmensbekanntheit und Umsatzsteigerung zu nutzen, bedarf es ausgeklügelter Strategien und professioneller Betreuung. Dank komplexer Analysewerkzeuge und verfeinerter Anzeigenaussteuerung kann die Zielgruppe präzise erreicht werden. Facebook eignet sich ebenfalls für B2B-Marketing, um beispielsweise das Image zu fördern, Entscheider und Multiplikatoren aus der Branche zu erreichen sowie Supportanfragen zu bearbeiten.

Für den Bereich CRM (Customer Relationship Management) identifizieren HubSpot-Experten und Online-Marketer folgende Entwicklungen: Obwohl der persönliche Kontakt und die individuelle Betreuung durch Kundenberater – sei es durch Social Media oder Hilfeforen – nicht wegfallen, kann die Nutzung von Bots Kommunikationsprozesse verschlanken. Viele Standardanfragen und Aufgaben können mithilfe künstlich intelligenter Systeme und Marketing-Automation abgearbeitet werden. Außerdem hilft Artificial Intelligence bei der Beurteilung großer Datenmengen und -muster, Beispiele dafür sind IBMs Watson und Amazons AWS. Es bleibt abzuwarten, in welche Richtung die Nutzung künstlicher Intelligenz das Online-Marketing weiterentwickeln und beeinflussen wird – und wie Marketer diese Herausforderungen bewältigen werden.

Täglich werden 100 Milliarden Videos auf YouTube und 100 Millionen Videos auf Facebook angeschaut. Videoinhalte sind eindeutig ein wesentliches Mittel, um mit potenziellen Nutzern zu kommunizieren. Beim HubSpot Partner Treffen wurden einige Neuerungen besprochen, die Online-Marketer bei der Erstellung von Videomaterial beachten sollten: Generell geht der Trend weg von professionell produzierten Hochglanzvideos und hin zu authentischeren und schnell konsumierbaren Videos. Da 85% aller Videos auf Facebook ohne Ton abgespielt werden, sollte auf eine klare Bildsprache und stimmige Untertitel geachtet werden. Die Länge eines durchschnittlichen Online-Videos beträgt circa 4,4 Minuten. Darüber hinaus bieten Snapchat und Instagram Stories noch schneller produzier- und konsumierbare Videos und erlauben es „Fans“, direkter mit den Unternehmen zu kommunizieren.

Die größte Herausforderung für digitale Unternehmen

Neben den zukunftsweisenden Online-Marketing Trends wurde auf dem HubSpot Meeting auch die unternehmensinterne Zusammenarbeit thematisiert, um Strategien erfolgreich umzusetzen. Firmen aus dem Digital Commerce müssen eine umfassendere Betreuung von potenziellen Kunden leisten. Daher müssen Marketing und Vertrieb im CRM noch enger zusammenarbeiten. Die anfänglichen Erwartungen der interessierten Besucher sollen bis zur Kaufentscheidung erfüllt werden und die Kunden müssen auch nach erfolgreichem Kauf weiterhin auf angenehme Art betreut werden. Es ist also wichtig, dass Teams gemeinsam planen und kontinuierlich Informationen austauschen.

Ein besseres und umfassenderes Verständnis über das Verhalten der User wird außerdem durch eine gemeinsame, zentralisierte Plattform ermöglicht. Es gilt jedoch trotzdem, dieses Wissen als Mitarbeiter der Marketing- und Sales-Teams gemeinschaftlich zu nutzen. HubSpot hat in seiner aktuellsten Erhebung zum Inbound-Marketing festgestellt, dass Organisationen, die konkrete Absprachen (sogenannte Service Level Agreements) zwischen Marketing und Vertrieb nutzen, mehr als dreimal so effektiv sind wie andere Unternehmen.

Agenturen als Vermittler zwischen Zukunft und Gegenwart

Die HubSpot-Experten sind sich einig: Bahnbrechende Online-Marketing Trends können nur Anwendung finden, wenn sie an die individuellen Herausforderungen und Bedürfnisse des Unternehmens angepasst werden. So müssen beispielsweise die Sammlung und Auswertung großer Datenmengen (Big Data) interpretiert und passende Handlungsempfehlungen formuliert werden. Agenturen haben die Aufgabe, diese Einblicke und Trends an ihre Kunden weiterzugeben und sie bei der Umsetzung entsprechender Maßnahmen zu unterstützen. Es ist außerdem wichtig, dass digitale Unternehmen in ihrer Strategie flexibel bleiben und sich schnell mit neuen Werkzeugen und Techniken auseinandersetzen. Nur dann haben sie eine Chance, vom bahnbrechenden Wachstum des Online-Marketings zu profitieren und nicht auf der Strecke zu bleiben. Agenturen helfen, diese Tools effizient zu nutzen und in die Unternehmensstrategie zu integrieren.

Online-Marketing wird sich in den nächsten Jahren enorm entwickeln und um nicht zurückzubleiben ist es für Organisationen wichtig, rechtzeitig strategische Voraussetzungen für unternehmerische und marketingtechnische Agilität zu schaffen. Deshalb müssen Marketingverantwortliche die neuesten Trends für effizientes Werben im Netz kennen und in der Lage sein, diese schnell umzusetzen. Digitale Agenturen sind dabei Vermittler zwischen Trend und Unternehmensrealität und unterstützen bei der Umsetzung von erfolgreichen Marketingstrategien. Das HubSpot Partner Treffen 2017 lieferte viele Anregungen, Input und praktische Tipps für die Möglichkeiten, unsere Kunden bei strategischen Herausforderungen im Online-Marketing zu unterstützen.

Gefällt Ihnen unsere Seite? Dann teilen Sie sie doch mit:

Blackbit - Stefano Viani

Stefano Viani ist als Geschäftsführer unter anderem für die strategische Ausrichtung unserer Agentur verantwortlich. Wenn er nicht gerade in den Metropolen Deutschlands unterwegs ist, um neue Kunden für unsere Leistungen und Lösungen zu begeistern oder Netzwerkpartnerschaften zu pflegen, steuert er von seinem Schreibtisch aus alles, was mit E-Commerce, xt:Commerce und rundum zufriedenen Kunden zu tun hat.

Als Visionär mit Bodenhaftung denkt er dabei immer mindestens einen Schritt voraus und sorgt mit viel persönlichem Einsatz dafür, dass Blackbit weiter wächst und auch in Zukunft mit wirksamen Konzepten und Maßnahmen für erfolgreiches Absatzmarketing überzeugt. In seiner Freizeit ist der „Rocker des digitalen Commerce“ entweder mit Familie oder auf dem Motorrad unterwegs.